+ PDF-Katalog Download

Klassische Moderne  >  Figurative Malerei 1900-30er Jahre  |  Georges Braque

 
Georges Braque
Eros und Eurybia, 1931
Radierung
Aktuelles Gebot:
130 EUR
Gebote:
4
Ende: 15.05.21 15:00:00 (7 Tage, 13h:59m)

Bitte geben Sie Ihr Maximalgebot ein - dieses wird automatisiert nur soweit in Anspruch genommen, wie es nötig ist um alle anderen Gebote zu überbieten
NEU: Gebot zzgl. 32 % Aufgeld und 2,4 % Folgerechtsumlage (Differenzbesteuerung ohne Ust.-Ausweis, Umsatzsteuerausweis auf Anfrage).
Selbstabholung kostenlos, versicherter Versand:
innerhalb Deutschlands 46,78 €,
innerhalb der EU 88,72 €,
außerhalb der EU auf Anfrage.

Nach Angabe Ihres Maximalgebots haben Sie die Möglichkeit, Ihre Angaben zu überprüfen und erhalten weitere Informationen. Erst nach einer weiteren Bestätigung kommt ein bindendes Gebot zu Stande.

Objektbeschreibung
Eros und Eurybia. 1931/78.
Radierung.
In der Platte bezeichnet. Auf Velin. 36,5 x 29,3 cm (14,3 x 11,5 in). 48 x 40 cm (18,8 x 15,7 in).
Gedruckt und herausgegeben als Jahresgabe von euroart, Wien (mit dem typografisch bedruckten Umschlagblatt).
• Später Abzug von der lange verschollenen Radierplatte.
• Die Radierung wohl ursprünglich 1932 für die von Abroise Vollart angeregte Illustration zur Theogonie geschaffen
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (seit 1978).

In guter Erhaltung.
Georges Braque
Eros und Eurybia, 1931
Radierung
Aktuelles Gebot:
130 EUR
Gebote:
4
Ende: 15.05.21 15:00:00 (7 Tage, 13h:59m)

Bitte geben Sie Ihr Maximalgebot ein - dieses wird automatisiert nur soweit in Anspruch genommen, wie es nötig ist um alle anderen Gebote zu überbieten
NEU: Gebot zzgl. 32 % Aufgeld und 2,4 % Folgerechtsumlage (Differenzbesteuerung ohne Ust.-Ausweis, Umsatzsteuerausweis auf Anfrage).
Selbstabholung kostenlos, versicherter Versand:
innerhalb Deutschlands 46,78 €,
innerhalb der EU 88,72 €,
außerhalb der EU auf Anfrage.

Nach Angabe Ihres Maximalgebots haben Sie die Möglichkeit, Ihre Angaben zu überprüfen und erhalten weitere Informationen. Erst nach einer weiteren Bestätigung kommt ein bindendes Gebot zu Stande.